Betreutes Nähen – Hoodie

Das ist das erste betreute nähen, das Anna von einfach nähen angeboten hat.
Es war freigestellt welches Schnittmuster verwendet wird.
Da ich das Schnittmuster Annóula von einfach nähen schon einmal genäht hatte, rechnete ich nicht mit Schwierigkeiten . Dieses Mal sollte es MIT Teilungsnähten sein (so der Plan). Thema Teilungsnähte war einer der zentralen Punkte in diesem betreuten nähen.

Meine erste Annóula vor dem betreuten nähen. Ich hatte sie eigentlich mit Kapuze und Bündchen genäht. Das war ein Fehler, den ich im Anschluss korrigiert habe. Für die Bündchen hatte ich minderwertigen Stoff genommen. Die Folge war: Die Bündchen waren äußerst lappig.
Die Kapuze ist für den Schnitt sehr eng anliegend. Das empfand ich als unangenehm und deshalb – weg damit.

Sicherheitshalber nähte ich ein Probestück. Das Schnittmuster war verändert worden und ich wollte doch gerne die Teilungsnähte machen.


Hier mein Probe-Shirt:

Damit war ich nicht zufrieden – die Ärmel zu eng und zu viel Stoff im Vorderteil.
Ich hatte mich an die Masse im Schnittmuster gehalten und eine Nummer größer zugeschnitten.
Mein Plan sah 2 Sweatshirts vor. Geworden sind es dann doch 3.

Mein neuer Versuch war dann lieber eine Nummer kleiner (wie zuvor) und die Taillierung rausnehmen. Das sah dann so aus:

Den Kragen habe ich von einem anderen Schnittmuster übernommen: SM “Guste” von Sewsimple

Den Stoff von Thorsten Berger fand ich so witzig. Nicht altersgerecht, aber who cares?

Mein Fazit zum betreuten nähen? Das war das erste betreute nähen und es galt zunächst einmal sich zurecht zu finden. Während ich diesen Beitrag schreibe läuft bereits das dritte betreute nähen und ich bin wieder dabei.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner